2014 Aktivgeräteparcours

Aus Stadtanzeiger ‚Mosbach‘ Nr. 18 / Freitag, 2. Mai 2014 – von Frank Heuß.

Über 30.000,- Euro aus Spendenmitteln sind für den neuen Generationen-Aktivpark am ehemaligen Landesgartenschaugelände (Elzpark) eingeworben worden. Nach Abschluss der zweiten Bauphase können nun alle neun Aktivgeräte genutzt werden. Zur offiziellen Eröffnung hatte Oberbürgermeister Michael Jann am vergangenen Samstag geladen. Der Einladung folgten im Laufe des Vor- und Nachmittags um die 100 Gäste.

‚Ideen reichen meist nicht aus‘, sagte Jann einleitend zur Enstehungsgeschichte des Projekts Generationen-Aktivpark und hob den beständigen Einsatz vieler Menschen für die Sache hervor.

Die Idee war bereits 2008 am Beispiel eines ‚Seniorenspielplatzes‘ in Tauberbischofsheim entstanden – der Stadtseniorenrat hatte diese aufgegriffen und gemeinsam mit dem Förderverein Landesgartenschau (LGS) zur Umsetzung vorangetrieben.

‚Jetzt ist die Sache rund‘, zog OB Jann ein sehr zufriedenes Fazit. Sein Dank galt insbesondere den Spenderinnen und Spendern. Den ‚Löwenanteil‘ hat der Förderverein LGS mit 17.000,- Euro aufgebracht. Die Stiftergemienschaft der Sparkasse Neckar-Odenwald und der Volksbank Mosbach trug jeweils 4.000,- Euro bei. Größere Einzelspenden kamen von den Einzelunternehmen Meister Beuchert und INAST mit jeweils 1.000,- Euro. Der Stadtseniorenrat brachte sich mit einem Zuschuss in Höhe von 1.000,- Euro auch selbst finanziell ein. Die Stadt Mosbach wendete rund 10.000,- Euro auf.

Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte man den ersten Bauabschnitt mit vier Geräten freigegeben (wir berichteten). Zu dem bisherigen Schwerpunkt im Bereich Geschicklichkeit und Gleichgewicht kommen nun fünf weitere Geräte hinzu, an denen sich Übungen durchführen lassen, die insbesondere mit Haltung, Kraft und Muskulatur zu tun haben.

‚Bewegungsmangel ist die Volkskrankheit Nummer 1′, brachte Michael Jann die hinter dem Aktivpark stehende Intension, genau dem entgegenzuwirken, auf den Punkt. Und Edith Küpper vom Stadtseniorenrat ergänzte, dass ’nicht nur die Bewegung, sondern auch die Begegnung‘ gefördert werden soll. Deshalb sei das ganze Konzept darauf angelegt, dass die Geräte von jüngeren wie von älteren Menschen gleichermaßen verwendbar sind. ‚Wenn das auf Dauer gelingt, können wir besonders stolz auf unseren Aktivpark sein‘, so Küpper.

Bert Hergenröder vom Förderverein LGS vertiefte die Ausführungen zu dem ‚Phänomen Bewegung‘ noch ein Stück weit wissenschaftlich, als er auf Forschungen der Hochschule Fresenius zu sprechen kam. Die Erkenntnis, dass das menschliche Gehirn ‚körperliche Bewegung zum normalen Funktionieren benötigt‘, sollte dazu motivieren, die Geräte des Aktivparks zu nutzen. Beispielsweise wirke eine Stunde Laufen in der Woche so gut wie 100 mg Betablocker täglich.

Eine Einweisung in die Fitness-Geräte nahm im Rahmen eines Rundgangs Physiotherapeut Martin Tilsner vor. Die weitgehend selbsterklärenden Stationen lassen hier und da Finessen zu, die Tilsner den zahlreichen Interessierten erklärte. Für Instruktionen wird er bzw. Kolleginnen und Kollegen, die kommenden Wochen regelmäßig donnerstags von 10.15 Uhr bis 11.00 Uhr beitragsfrei vor Ort zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier fand ferner eine Führung über das ehemalige LGS-Gelände durch Birgit Dallinger vom Amt für Grün- und Freiflächen statt. Dallinger zeigte sich dabei vorsichtig optimistisch, dass der Aktivpark bald noch erweitert werden könnte – falls Mosbach den Zuschlag bei der Dietmar-Hopp-Stiftung für einen ‚alla hopp! Bewegungs- und Begegnungspark‘ erhält. Dort sei die Konkurrenz bei 127 Bewerbungen auf 18 Anlagen zwar groß, aber die Chance durchaus realistisch.

Und auch das Beachvolleyball-Feld durfte freilich nicht ungenutzt bleiben – in Hin- und Rückspiel konnte sich die Evangelische Bezirksjugend gegen das Team des Jugendgemeinderats durchsetzen. Ferner lieferten die Sportgymnastikgruppen des TV Mosbach ein anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm.

Bei der Bewirtung wirkten die Mona-Lisa-Damen des Mosbacher Mehrgenerationenhauses mit. Moderierend durch das Programm führte der Sprecher des Stadtseniorenrats, Christian Tamme. – Aus dem Stadtanzeiger ‚Mosbach‘ Nr. 18 / Freitag, 2. Mai 2014 – von Frank Heuß.

2014 Aktivgeräteparcours – ‚Bewegung und Begegnung‘ im Elzpark
Markiert in: