Mehr als nur ein Spielplatz

Mosbach. Im Urlaub zieht es viele Menschen (immer wieder) ans Meer. Und dort lockt nicht zuletzt der Sandstrand. Wer nun in Zeiten von Corona nicht im Urlaub war oder schon wieder zu Hause ist: Reichlich Sand gibt es auch auf dem neuen Spielplatz im Mosbacher Stadtpark. Ganz zur großen Freude der Kinder. Die gerade erst installierte Anlage bietet Raum zum Spielen und Herumtollen.

„Ich finde den neuen Spielplatz toll“, sagt die siebenjährige Clara, die mit ihrem dreijährigen Bruder Paul dort begeistert spielt und sichtlich Freude hat. „Man kann am Wasser spielen und danach gleich auf dem Holzgerüst herumklettern“, erläutert das Mädchen weiter. Viele Kinder aus Mosbach und Umgebung haben längst die neue Anlage erobert. Diese positive Resonanz und das Lob der Kleinen sind der besondere Lohn für das große (ehrenamtliche) Engagement des Fördervereins Stadtpark, der gemeinsam mit der Stadt die Anlage errichtet und damit eine weitere Attraktion geschaffen hat. Das, was im vergangenen Juli errichtet wurde, begeistert auch Birgit Dallinger als Vorsitzende des Fördervereins Stadtpark und Stadtplaner Stefan Baumhackel. Ein toller Spielplatz ist entstanden, der den Stadtpark bereichert, sind die beiden überzeugt.

Kinderspielplätze sind nicht nur bei den Kleinsten äußerst beliebt. Auch Eltern und Großeltern freuen sich, ihren Nachwuchs dort begeistert spielen zu sehen, während sie sich auf einer Bank ausruhen. Und moderne Sitzgelegenheiten aus Robinienholz bieten auf dem Spielplatz im Kleinen Elzpark nun Möglichkeiten, sich zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Unterdessen kann jedes Kind sich selbst, seine Fähigkeiten erleben und Erfahrungen sammeln.

„Wir wollten keine Einzelgeräte haben“, erläutert Birgit Dallinger, die als Diplom-Ingenieurin ehrenamtlich die Bauleitung übernahm. Alles sollte aus einem Guss und der Entwicklung der Kinder dienlich sein. Deshalb habe man zurückgegriffen auf die jahrelange Erfahrung eines Stuttgarter Planungsbüros, das schon diverse Spiellandschaften konzipiert hat. Als Ergebnis ist eine Oase für Kinder entstanden. Dabei wurde der vorhandene Hügel mit Kriechtunnel erhalten und um eine Spiellandschaft erweitert, die unter anderem unterschiedliche Kletterstrukturen enthält. „Alle Spielbereiche sind nun miteinander verbunden“, erklärt die Vorsitzende des Fördervereins als das Besondere daran. Dabei wählten die Verantwortlichen bewusst Robinienhölzer als Material. Diese zählten mit zu den dauerhaftesten Hölzern, wodurch eine langjährige Nutzung ohne großen Pflegeaufwand gesichert sei, wie Birgit Dallinger darlegt. Überzeugt ist sie, dass auch das Bodentrampolin und die Rutsche den kleinen Besuchern viel Freude machen werden.

Eine weitere Neuerung, die in den vergangenen Wochen entstanden ist, ist der Sandstrand. Auch hier steht ein pädagogischer Ansatz hinter dieser Erweiterung: Das Thema „Wasser“ soll für die Kinder zu erspüren sein. Natürlich können dort in Zukunft Mosbacher Schlösser und Sandburgen gebaut werden. Und das kommt bei den Kindern gut an. So ist auch die junge Besucherin Evelyn von dem neuen Spielplatz angetan: „Man kann sich gut austoben, sich an den Seilen entlanghangeln, und wenn man keine Lust mehr hat, im Sand spielen.“ Dem stimmt Danny zu, indem er sagt: „Meine Freunde und ich nutzen das Holzgerüst als Parcours. Wir stoppen dann die Zeit, wie lange wir brauchen, um einmal durchzuklettern.“

Um das alles für die Kinder zu realisieren, vollbrachten die ehrenamtlichen Mitglieder eine beachtliche Leistung. Der Verein brachte in das Projekt eine Summe von rund 55.000 Euro über Spenden und Eigenmittel ein. Mit diesem stolzen Betrag wurde die Spiellandschaft finanziert. Zudem hat die Stadt ihre Kasse geöffnet und nahm rund 90.000 Euro in die Hand. Die Stadt Mosbach hat damit die landschaftsgärtnerischen Arbeiten beauftragt und finanziert. „Außerdem übernehmen wir die Pflege des Spielplatzes“, unterstreicht Stefan Baumhackel. Der Stadtplaner erinnert daran, dass der Technische Ausschuss im Herbst vergangenen Jahres die Entscheidung traf, finanzielle Mittel für den Neubau des Kinderspielplatzes als Ersatz des abgebrannten Spielplatzes zur Verfügung zu stellen.

Mit diesem Projekt haben die Stadt Mosbach und der Förderverein etwas ganz Besonderes für die Kinder im Herzen der Großen Kreisstadt umgesetzt. Eröffnet wird der neue Spielplatz am 26. September. Bis dahin sollen auch die letzten Restarbeiten abgeschlossen sein. Danach gehört die komplette Anlage den Kindern, die dort dann nach Herzenslust toben und klettern können.

Quelle: RNZ Von A. Rechner und M. Beichert, 09.09.2020

Mehr als nur ein Spielplatz